Ihnen ist nach einem Europäischen Frühstück?

Dann beginnen Sie Ihren Tag mit der Lektüre der zweiwöchentlich erscheinenden Europasplitter!

 

Die Volltexte der bereits erschienenen Europasplitter sind hier - mit freundlicher Genehmigung der Tageszeitung Dolomiten – online im Volltext zugänglich:

 

 

· Österreich am Lenkrad der EU,
in Dolomiten, 29. Juni 2018, S. 3

· Europäisches Familienrecht?,
in Dolomiten, 9. Juni 2018, Seite 3

· Digitalisierung und Daten,

in Dolomiten, 26. Mai 2018, Seite 3 

· Florenz-„Polit-Davos" der EU,
in Dolomiten, 12. Mai 2018, Seite 3

· Wie fair ist Europa?,
in Dolomiten, 28. April 2018, Seite 3

· Neuer Konsumentenschutz,
in Dolomiten, 14. April 2018, Seite 3

· Der europäische Haftbefehl,
in Dolomiten, 31. März 2018, Seite 3

· Das Recht auf Markenschutz,
in Dolomiten, 14. März 2018, Seite 3

· Mehr Minderheitenschutz,
in Dolomiten, 10. Februar 2018, Seite 3

· Brüssel und die Rechtskontrolle,
in Dolomiten, 27. Jänner 2018, Seite 3

· Europäische Kulturhauptstädte,
in Dolomiten, 10 .Jänner 2018, Seite 3

· Polens Justizreform und die EU,
in Dolomiten, 22. Dezember 2017, Seite 3

· Übereinkommen über die Rechte von Personen mit Behinderungen,
in Dolomiten, 13. Dezember 2017, Seite 3

· Das europäische Gezerre um die Londoner EU-Agenturen,
in Dolomiten, 28. November, Seite 3

· EU und Religionsvertreter diskutieren Zukunft Europas,
in Dolomiten, 11. November 2017, Seite 3

· Neuer Anlauf gegen Antiziganismus,
in Dolomiten, 28. Oktober 2017, Seite 3

· Minister, Grundrechte und Rechtsstaatlichkeit,
in Dolomiten, 17. Oktober 2017, Seite 4

· Quoten sind EU-Recht-konform,
in Dolomiten, 9. September 2017, Seite 3

· Solidaritätskorps hilft Italien,
in Dolomiten, 26. August 2017, Seite 3

· EU im Optimismushoch?,
in Dolomiten, 12. August 2017, Seite 3

· Grenzen des Durchwinkens,
in Dolomiten, 29. Juli 2017, Seite 3

· Kein Verbot der Burka-Verbote,
in Dolomiten, 15. Juli 2017, Seite 6

· Neue Trio-Präsidentschaft beginnt,
in Dolomiten, 1. Juli 2017, Seite 3

· EuGH und Passagier-Rechte,
in Dolomiten, 13. Juni 2017, Seite 3

· EU und Gewalt gegen Frauen,
in DOLOMITEN, 31. Mai 2017, Seite 3

· Bürgerinitiative zum Minderheitenschutz,
in DOLOMITEN, 6. Mai 2017, Seite 3

· Beslan´-Terror und Menschenrechte,
in Dolomiten, 28. April 2017, Seite 3

· Der Brexit kommt ins Rollen,
in Dolomiten, 11. April 2017, Seite 3

 

Warum überhaupt Europasplitter: Schließen der „regionalen Lücke" in der EU Berichterstattung

Die Europäische Öffentlichkeit ist zu einem Trendthema in der Medienforschung geworden. Das eigentliche Massenmedium wurde dabei aber kaum betrachtet: die Regionalzeitung (siehe Thorsten Schäfer, Die regionale Lücke).

Tatsächlich lesen die allermeisten Menschen lokale oder regionale Medien. Dort kommt Europa aber wenig vor. In ihren „Weißbuch für eine Europäische Kommunikationspolitik" stellt die EU Kommission trocken fest: „Regionale und lokale Zeitungen haben einen großen Leserkreis, widmen europäischen Themen in der Regel allerdings nur wenig Raum." Die wenigen Themen über die man liest sind immer wieder die gleichen wie etwa die Agrar- oder Regionalpolitik. Das führt dazu, dass die Menschen über das Europa der EU wenig Genaues wissen. 

 

Der Anspruch der Europasplitter: Europa in Kürze aber mit Würze.

Vor diesem Hintergrund entstanden die Europasplitter - eine Serie, die andere Aspekte EU-ropas beleuchten soll. Expertenwissen soll hier in leicht verständlicher Sprache bunt ausgewählte Aspekte des Europäischen Integrationsprozesses für die Leserschaft aufbereiten. Die Europasplitter zielen darauf ab, die Relevanz der EU näher zu bringen ohne unkritisch zu sein oder gar in Propaganda oder unverständlichen Expertenjargon abzurutschen. Sie sollen zeigen wie Europa unser Leben mitprägt. Den LeserInnen wird jeweils ein etwas tiefgehender Informationskasten geboten, der das Thema faktisch umreißt (und oft Beispiele aus Österreich und Italien bietet). Daneben steht jeweils ein Minninterview das für die eiligere Leserschaft Grundaspekte des Themas in der Länge von kaum 7 SMS vermittelt.

 

Wer hinter den Europasplitter steht: eine regionale Tageszeitung und ein EU-Experte

Dier Europasplitter erscheinen – ganz europäisch - auf Deutsch in Italien. Und zwar in der Südtiroler Tageszeitung Dolomiten. Sie ist die erste und größte deutschsprachige Tageszeitung in Italien und der Region. Initiator und Europasplitter-Experte ist Gabriel N. Toggenburg. Er ist Honorarprofessor für das Recht der Europäischen Union und Europäischen Menschenrechtsschutz an der Universität Graz und als Jurist für die EU tätig. Für die Europasplitter arbeitet er ausschließlich ehrenamtlich mit dem Wunsch das Europäische Bewusstsein zu fördern. Alle seine zum Ausdruck kommenden Meinungen sind rein persönlich und können nicht der EU bzw. der EU Grundrechteagentur zugerechnet werden.